Germany > Rheinland-Pfalz > Worms-Horchheim > Bündnis Hoher Stein
Eintrag vom:
KeyCode
Geprüft von:
IPEMA-Klassifizierung / Bewertung
Kunden-Bewertung / Kommentare

24.08.2017
EA2423
-
/
0.0/5
3.0/5

    No reviews found!

Keine Datensätze gefunden

Leider wurden keine Datensätze gefunden. Bitte ändere deine Suchkriterien und versuche es erneut.

Google-Karte nicht geladen

Es ist leider unmöglich die Google-Maps-API zu laden.

GPS: B- 49.6107073 L- 8.3191368, Rheinland-Pfalz, Worms, Stadt

Bündnis Hoher Stein

Untere Hauptstr. 67

DE 67551 Worms-Horchheim

Kontakt:

Richard Grünewald

+49 (0) 6241 / 38 47 98

r.gruenewald@buendnis-hoher-stein.de

Angebot / Dienstleistungen:

Bauerhof

Web: www.buendnis-hoher-stein.de

Web Shop:

Geschäftszeiten:

Vorteile Member Card:

Dieses Profil entstand auf Grund einer oder mehrerer Empfehlungen. Texte und Bildeinträge wurden vom Eigentümer dieses Profils oder in dessen Auftrag eingestellt. Das Copyright und die Verantwortlichkeit für Bild, Text, Marken und Links liegt bei diesem Profilinhaber.

 Bündnis Hoher Stein
Für Klima, Umwelt und Landwirtschaft in Worms – gegen maßlosen Flächenverbrauch. Das geplante Industrie - und Gewerbegebiet „Am Hohen Stein" zwischen Pfedders­heim und Heppen­heim stellt aufgrund seiner Lage und Größe einen Eingriff in Natur- und Kulturr­äume dar, der in Worms seit 100 Jahren ohne Beispiel ist.

Mit der Ausdehnung von 140 Hektar (1,4 Mio. m² !) würde ein neuer Stadtteil von der Größe Pfedders­heims entstehen, der in keinerlei Zusammenhang mit der bisherigen Stadt­­entwicklung steht und dem Grund­satz „Innen- vor Außen­entwicklung" krass widerspricht. Der Standort auf einem Höhen­rücken westlich der Stadt Worms liegt direkt in der Frischluft-Schneise des Stadtzentrums und mitten im wichtig­sten Kaltluft-Entstehungs­gebiet der Stadt.

Das Gebiet mit Ackerbau, Gemüse- und Obstanbau ist zugleich Biotop und Lebens­raum vielfältiger Tier- und Pflanzenpopulationen. Belegt sind zahlreiche bedrohte Tierarten und Pflanzen der Roten Liste.

Die Böden sind besonders frucht­bar und erreichen 80-90 von 100 möglichen Bodenpunkten, was in Deutschland sehr rar ist. Auf diesen fruchtbaren Böden bauen bäuerliche Familienbetriebe regionale Lebensmittel hoher Qualität an und erwirtschaften Wert­­schöpfung, die wiederum in der Region bleibt. Sie zu enteignen ist ungerecht.

Vom Hohen Stein leben Menschen, Tiere und Pflanzen
Es heißt oft, es werde "auf der grünen Wiese" gebaut, gewissermaßen in einem leeren Raum in dem sich noch nichts befände. In Wahrheit verdrängt oder zerstört ein Industrie- und Gewerbegebiet die zahlreichen Lebensformen, die sich dort entwickelt haben.

Es geht um Menschen und Pflanzen, die wichtige Funktionen erfüllen. Und es geht um Menschen, die auf diesen Flächen arbeiten und davon leben. Erfahren Sie mehr über das Leben am Hohen Stein.