Portugal > Grande Lisboa > Amadora > Dr. Bayard
Eintrag vom:
KeyCode
Geprüft von:
IPEMA-Klassifizierung / Bewertung
Kunden-Bewertung / Kommentare

18.12.2017
EA3231
-
/
0.0/5
3.0/5

    No reviews found!

Keine Datensätze gefunden

Leider wurden keine Datensätze gefunden. Bitte ändere deine Suchkriterien und versuche es erneut.

Google-Karte nicht geladen

Es ist leider unmöglich die Google-Maps-API zu laden.

GPS: B- 48.7758459 L- 9.18293210, Grande Lisboa, Distrito de Lisboa

Fábrica de Rebuçados Bayard, Lda.

Rua Gomes Freire 10

PT 2700-428 Amadora

Kontakt:

+ 351 21 4930394

geral@drbayard.pt

Angebot / Dienstleistungen:

Husten-Bonbons

Web: www.drbayard.com/

Web Shop:

Geschäftszeiten:

Montag bis Freitag 7:30 - 17:30

Vorteile Member Card:

Dieses Profil entstand auf Grund einer oder mehrerer Empfehlungen. Texte und Bildeinträge wurden vom Eigentümer dieses Profils oder in dessen Auftrag eingestellt. Das Copyright und die Verantwortlichkeit für Bild, Text, Marken und Links liegt bei diesem Profilinhaber.

Dr. Bayard
Die 1949 durch Álvaro Justino Matias geschaffenen Husten-Bonbons Dr. Bayard basierten auf einem französischen Heilrezept und sind heute mehr denn je Synonym für Tradition und Qualität, wurde doch die Originalrezeptur beibehalten, welche das Andenken von Generation zu Generation fortsetzt.
Der in bei Guarda/Mittelportugal 1914 geborene Álvaro Matias verließ bereits im zarten Alter von 16 Jahren seine Heimat mit Ziel Lissabon auf der Suche nach einem besseren Leben. In der Hauptstadt wechselte er ein Jahrzehnt lang häufig seine Arbeit, bis er schließlich eine feste Anstellung als Kassenhilfe in einem Lebensmittelgeschäft in der Rua da Prata in der Lissaboner Altstadt fand. Damals träumte er noch davon, nach Brasilien auszuwandern, wusste er doch noch nicht, dass diese Stelle ihm eine Begegnung bescheren würde, die sein Leben von Grund auf verändern sollte.
Anno 1939 zu Beginn des Zweiten Weltkriegs bediente Álvaro Matias in diesem Lebensmittelgeschäft einen in Portugal im Exil lebenden französischen Arzt und radebrach Französisch mit ihm. Ab diesem Moment wurde Dr. Bayard zum Stammkunden und freundete sich mit der Zeit mit Álvaro an. In seiner Freizeit diente der Kassenlehrling dem Franzosen, seiner Frau und Tochter dann auch als Fremdenführer und zeigte ihnen die schönsten Ecken der Stadt Lissabon. Im Gegenzug gab ihm der Arzt Französischunterricht.
In den fünf Jahren, die Dr. Bayard in Lissabon verbrachte, verschlechterte sich seine finanzielle Lage immer mehr und Álvaro Matias half ihm mit lebenswichtigen Nahrungsmitteln aus – Brot, Butter, Reis – an denen es aufgrund des Krieges mangelte, und sogar mit einem Teil seines Einkommens. Nach Beendigung des Krieges gingen der französische Arzt und seine Familie nach Frankreich zurück, nicht aber ohne ihrem portugiesischen Freund mit dem Wertvollsten, das sie besaßen, zu danken: dem Rezept der „Husten-Bonbons Dr. Bayard”, die in kleinen