Germany > Bayern > Kutzenhausen > Brauerei Rapp
Eintrag vom:
KeyCode
Geprüft von:
IPEMA-Klassifizierung / Bewertung
Kunden-Bewertung / Kommentare

28.04.2017
EA1724
-
/
0.0/5
3.0/5

    No reviews found!

Keine Datensätze gefunden

Leider wurden keine Datensätze gefunden. Bitte ändere deine Suchkriterien und versuche es erneut.

Google-Karte nicht geladen

Es ist leider unmöglich die Google-Maps-API zu laden.

GPS: B- 48.7758459 L- 9.18293210, Bayern, Augsburg

Brauerei Rapp KG

Augsburger Straße 14

DE 86500 Kutzenhausen

Kontakt:

+49 (0) 8238 / 309-0

info@brauerei-rapp.de

Angebot / Dienstleistungen:

Brauerei 

Web: www.brauerei-rapp.de

Web Shop:

Geschäftszeiten:

Vorteile Member Card:

Dieses Profil entstand auf Grund einer oder mehrerer Empfehlungen. Texte und Bildeinträge wurden vom Eigentümer dieses Profils oder in dessen Auftrag eingestellt. Das Copyright und die Verantwortlichkeit für Bild, Text, Marken und Links liegt bei diesem Profilinhaber.

Qualität frei Haus - unsere Biere
Zu einem gesunden und guten Bier gehören die besten Rohstoffe
Für die Rapp-Biere werden Hopfen und Braugerste aus ausgewählten, süddeutschen Anbaugebieten verwendet. Zusammen mit dem Wasser aus eigenem Tiefbrunnen verleihen sie den Rapp-Bieren den unverkennbaren, typischen Geschmack. Bis das Bier allerdings in der Flasche ist, wird ein weiter Weg zurückgelegt.

Maischen und Kochen
Das Braumalz wird zunächst in der Schrotmühle gemahlen. Anschließend wird das so vorbereitete Malz im Maischbottich mit Wasser zur sogenannten Maische vermischt. Nun wird die Maische auf verschiedene Temperaturstufen erhitzt. Dabei wandeln die in den Malzkörnern enthaltenen Enzyme die Stärke in Malzzucker um. Hier gehen die für das Brauen wichtigen Stoffe des Malzes in die Lösung über. Anschließend werden im Läuterbottich die festen Bestandteile (Treber) der Maische von der Flüssigkeit (Würze) getrennt.In der Würzepfanne wird nun der Würze Hopfen zugegeben und diese etwa 70 Minuten gekocht. Der Hopfen verleiht dem fertigen Bier den typischen herben Geschmack. Anschließend wird die Würze rasch auf 6°C abgekühlt.

Gären und Lagern
Im Flotationskeller wird die abgekühlte Würze mit Bierhefe versetzt - die Gärung beginnt. Nach acht Stunden kommt die angegorene Würze in den eigentlichen Gärkeller. Die Hauptgärung im Gärtank dauert 8 Tage. Bei einer Temperatur von 6 - 8° C vergärt hierbei die Bierhefe den Malzzucker zu Alkohol und Kohlensäure.Anschließend lagert das Bier je nach Sorte 8 bis 12 Wochen im Lagerkeller. Dabei wird die anfängliche Temperatur von + 6°C stufenweise auf - 2°C gesenkt. Dadurch reift der Geschmack und die Kohlensäure bindet sich.

Filtrieren
Bei der anschließenden Filtration werden die Hefe und andere Trübstoffe entfernt. Nun ist das Bier fertig und wartet auf die Abfüllung.

Kontrollieren
12 bis 14 Wochen