Germany > Bayern > Kößlarn > Zum Weißbräu Kößlarn
Eintrag vom:
KeyCode
Geprüft von:
IPEMA-Klassifizierung / Bewertung
Kunden-Bewertung / Kommentare

12.07.2017
EA2151
-
/
0.0/5
3.0/5

    No reviews found!

Keine Datensätze gefunden

Leider wurden keine Datensätze gefunden. Bitte ändere deine Suchkriterien und versuche es erneut.

Google-Karte nicht geladen

Es ist leider unmöglich die Google-Maps-API zu laden.

GPS: B- 48.37107 L- 13.1226, Bayern, Passau

Zum Weißbräu Kößlarn

Marktplatz 23

DE 94149 Kößlarn

Kontakt:

+49 (0) 8536 / 256

info@weissbraeu-koesslarn.de

Angebot / Dienstleistungen:

Brauerei

Web: https://weissbraeu-koesslarn.de/

Web Shop:

Geschäftszeiten:

Vorteile Member Card:

Dieses Profil entstand auf Grund einer oder mehrerer Empfehlungen. Texte und Bildeinträge wurden vom Eigentümer dieses Profils oder in dessen Auftrag eingestellt. Das Copyright und die Verantwortlichkeit für Bild, Text, Marken und Links liegt bei diesem Profilinhaber.

Bewusst geniessen
Bier hat in Deutschland eine lange Tradition. Bei geselligen Runden mit Freunden oder zu einem genussvollen Abendessen gehört es für viele dazu. Geschmack intensiv zu erleben, das macht für uns bewussten Genuss aus – zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort, in guter Gesellschaft.

Bewusster Genuss und verantwortlicher Umgang setzen Wissen voraus, über die richtigen Lebensphasen und ein risikoarmes Umfeld. So muss Bier für Kinder und Jugendliche unter 16 tabu sein. Auch Schwangere und Stillende sollten ganz auf alkoholische Getränke verzichten. Wer Auto fährt oder Sport treibt, einer gefahrgeneigten Arbeit nachgeht oder Medikamente einnimmt, muss sich ebenfalls der Wirkung von Alkohol bewusst sein.

Unser Bier
Bier ist eines der ältesten alkoholischen Getränke. Mit ihm verbindet sich ein Stück Menschheitsgeschichte. Bei den ersten Ackerbauern noch als Zufallsprodukt bei der Brot­herstellung gewonnen, fand das Bier im 7. Jahrhundert seinen Weg in die mitteleuropäischen Klöster, wo die Braukunst systematisch weiterentwickelt wurde. Erst im 12. Jahrhundert wurde Hopfen als Zutat hinzugefügt. Er verlieh dem Bier seinen bitteren Geschmack und machte es haltbarer.

Nach Reinheitsgebot gebraut
Um die Qualität des Bieres zu garantieren, verfügte eine 1516 in Ingolstadt erlassene Verordnung, dass Bier nur aus drei Zutaten gebraut werden darf: Wasser, Gerste und Hopfen. Die wichtige Wirkung der Hefe war seinerzeit noch nicht bekannt. Als vierte Zutat wurde die Hefe deshalb erst später ausdrücklich hinzugefügt. Das „Reinheitsgebot“ war geboren, dem sich die deutschen Brauer bis heute verpflichtet fühlen.

Leidenschaft, Qualität und Vielfalt
Über Jahrhunderte hat sich in Deutschland eine unvergleichliche Braukunst entwickelt. Die Vielfalt unterschiedlicher Biere ist einzigartig und findet weltweit Anerkennung. Etwa 35.000 Beschäftigte in fast 1.400 Braustätten