Germany > Bayern > Au-Hallertau > Schloßbrauerei Au / Hallertau
Eintrag vom:
KeyCode
Geprüft von:
IPEMA-Klassifizierung / Bewertung
Kunden-Bewertung / Kommentare

14.06.2017
EA2040
-
/
0.0/5
3.0/5

    No reviews found!

Keine Datensätze gefunden

Leider wurden keine Datensätze gefunden. Bitte ändere deine Suchkriterien und versuche es erneut.

Google-Karte nicht geladen

Es ist leider unmöglich die Google-Maps-API zu laden.

GPS: B- 48.5583861 L- 11.7423778, Bayern, Freising

Schloßbrauerei Au / Hallertau

Schloßbräugasse 4

DE 84072 Au-Hallertau

Kontakt:

+49 (0) 8752 / 86 32 0

info@auer-bier.de

Angebot / Dienstleistungen:

Brauerei

Web: www.auerbier.de

Web Shop:

Geschäftszeiten:

Vorteile Member Card:

Dieses Profil entstand auf Grund einer oder mehrerer Empfehlungen. Texte und Bildeinträge wurden vom Eigentümer dieses Profils oder in dessen Auftrag eingestellt. Das Copyright und die Verantwortlichkeit für Bild, Text, Marken und Links liegt bei diesem Profilinhaber.

Zuhause in der Holledau.
In Bayern ist eine Frage ganz entscheidend: "Sag einmal, wo kommst du denn her?" Denn die Bayern differenzieren oft stärker zwischen den Regionen, ja sogar zwischen Dörfern, als etwa zwischen Bayern und Österreich.Einem Hallertauer ist indes Respekt gewiss. Denn er sichert drei besonders bayerische Güter: Bier, Dialekt und Tradition. Mischt man diese Drei, entsteht die Gemütlichkeit, das beste und empfindlichste bayerische Gut.

Seit dem 8. Jahrhundert wird in der Hallertau der Hopfen angebaut. Und seit 1912 ist sie das größte Hopfenanbaugebiet in ganz Deutschland. Die Arbeit der Hopfenzupfer galt immer schon als wichtig. So wichtig, dass die Manschaften der Hopfenzupfer auf Fotografien festgehalten wurden.

Heutzutage liefern die Hallertauer Hopfenbauern gut 86 Prozent des deutschen und etwa 32 Prozent des globalen Hopfens. Das Anbaugebiet ist 2.400 Kilometer groß, exakt eingrenzen lässt es sich nicht. Offiziell wird es von Moosburg, Freising, Schrobenhausen, Ingolstadt, Kelheim und Landshut abgesteckt. Die Hallertau ist also ober- und niederbayerisch zugleich.

Natürlich lohnt sich ein Besuch der Hallertau vor allem dann, wenn es Sommer ist und der Hopfen reif. Die Reben, die voll und satt an den Stangen hängen, entzücken Augen und Nase. Und nachdem man die grüne und duftige Landschaft genossen hat, kann man sich zum Beispiel in den Biergarten der Schlossbrauerei Au-Hallertau setzten, um das Ergebnis der Arbeit der Hopfenbauer wie -zupfer zu verkosten.

Außer Hopfen, Landschaft und Bier, bietet die Hallertau sehenswerte Kulturgüter. Da wäre zuerst das Wasserschloss der Familie Beck von Peccoz in Au-Hallertau zu nennen, neben dem die stolze und traditionelle Schlossbrauerei steht. Überhaupt muss man in der Region den Adel und sein imposantes Vermächtnis nicht lange suchen. Da gibt es unter anderem das Wasserschloss Reichertshausen oder das Rohrbacher Schloss mit seiner historischen Wehrkirche und der