Germany > Baden-Württemberg > Sasbach-Jechtingen > Sponeckbrennerei Hubert Gerhart
Eintrag vom:
KeyCode
Geprüft von:
IPEMA-Klassifizierung / Bewertung
Kunden-Bewertung / Kommentare

21.07.2016
EA0267
-
/
0.0/5
3.0/5

    No reviews found!

Keine Datensätze gefunden

Leider wurden keine Datensätze gefunden. Bitte ändere deine Suchkriterien und versuche es erneut.

Google-Karte nicht geladen

Es ist leider unmöglich die Google-Maps-API zu laden.

GPS: B- 48.12052 L- 7.60520999, Baden-Württemberg, Emmendingen

Sponeckbrennerei Hubert Gerhart

Sponeckstraße 1

DE 79361 Sasbach-Jechtingen

Kontakt:

Hubert Gerhart

+49 (0) 7662 / 246

info@hubert-gerhart.de

Angebot / Dienstleistungen:

Brennerei

Web: www.hubert-gerhart.de

Web Shop:

Geschäftszeiten:

Vorteile Member Card:

Dieses Profil entstand auf Grund einer oder mehrerer Empfehlungen. Texte und Bildeinträge wurden vom Eigentümer dieses Profils oder in dessen Auftrag eingestellt. Das Copyright und die Verantwortlichkeit für Bild, Text, Marken und Links liegt bei diesem Profilinhaber.

Zum dritten Mal hintereinander schaffte es Julian Gerhart von der Sponeckbrennerei in Jechtingen in die Top Ten bei der alle zwei Jahre stattfindenden Prämierung "Baden Best Spirits 2016" des Verbandes der Badischen Klein- und Obstbrenner in Sasbachwalden. 13 Goldmedaillen, 16 Silber- und 4 Bronzemedaillen erhielt er für seine angestellten Brände, vor zwei Jahren waren es 14 Goldmedaillen und 11 Silbermedaillen. Jedes Mal gab es auch für Julian Gerhart einen Ehrenpreis für den besten Brand in einer Kategorie.

Julian Gerhart führt die Brennerei nach Alfons und Hubert Gerhart nun bereits in der dritten Generation, der erste Eintrag im Zollbuch der Familie Gerhart erfolgte im Jahre 1944. Vor vier Jahren hat der 27-Jährige die Brennerei von seinem Vater Hubert übernommen. Seit zehn Jahren brennt er Obst. Absolute Qualität zu erzeugen ist für ihn oberstes Ziel. Die eigenen Früchte werden in einem frühen Reifezustand geerntet, so dass ihre sorten- und artypischen Aromen nicht bereits im Freiland veratmet werden, erläutert Gerhart. Das ausschließlich handgelesene Obst- und Beerengut wird anschließend im Wechselspiel zwischen Kühlzelle und kühler Lagerhalle auf schonendste Weise zu einer einheitlichen Reife gebracht, ohne dass Aromen verloren gehen. Im optimalen Reifezustand wird dann gemaischt. Dann wird die Brennware ebenfalls kühl und in einer sehr langsamen und langanhaltenden Gärung vergoren. Das optimiere die Aromenausbeute, sagt der Brenner.