Germany > Baden-Württemberg > Balingen > Domäne Homburger Hof
Eintrag vom:
KeyCode
Geprüft von:
IPEMA-Klassifizierung / Bewertung
Kunden-Bewertung / Kommentare

20.09.2017
EA2582
-
/
0.0/5
3.0/5

    No reviews found!

Keine Datensätze gefunden

Leider wurden keine Datensätze gefunden. Bitte ändere deine Suchkriterien und versuche es erneut.

Google-Karte nicht geladen

Es ist leider unmöglich die Google-Maps-API zu laden.

GPS: B- 48.330306 L- 8.888755, Baden-Württemberg, Tübingen

Domäne Homburger Hof

Postfach 10 02 49

DE 72302 Balingen

Kontakt:

Familie Schanz

+49 (0) 7433 98 92 221

e.schanz@domaene-homburgerhof.de

Angebot / Dienstleistungen:

Bio Hof, Bauerhof

Web: www.domaene-homburgerhof.de / www.biomanufaktur-homburgerhof.de

Web Shop:

Geschäftszeiten:

Di - Fr: 08:30 - 18:30
Sa: 08:00 - 13:00

Vorteile Member Card:

Dieses Profil entstand auf Grund einer oder mehrerer Empfehlungen. Texte und Bildeinträge wurden vom Eigentümer dieses Profils oder in dessen Auftrag eingestellt. Das Copyright und die Verantwortlichkeit für Bild, Text, Marken und Links liegt bei diesem Profilinhaber.

Domäne Homburger Hof
Die Familie Schanz hat im Jahr 2009 die Domäne Homburger Hof in Grosselfingen erworben. Die ehemalige fürstliche Domäne ist ein Relikt aus längst vergangener Zeit, die bis ins 16. Jahrhundert zurück reicht. Leider war die Domäne durch Pächter- und Kaufwechsel in einem heruntergekommenen Zustand und die letzten 12 Jahre ständigem Vandalismus ausgesetzt, so dass sehr viel an den historischen Gebäuden und dessen Inneren zerstört war. Das Hofgut war zum Abriss vorgesehen. Unser Anspruch war und ist es, so viel wie möglich von dem alten Hof-Teil zu erhalten und dem Hofgut wieder Leben einzuhauchen.
Es war für uns keine Frage: Der Hof solle auferstehen und in seiner ursprünglichen Form als landwirtschaftlicher Betrieb weiter in Grosselfingen noch viele Jahrhunderte bestehen, um in guten wie in schlechten Zeiten für den Menschen gute Nahrungsmittel zu erzeugen.

Zu der Domäne gehören 104 ha Eigenland. Darüber hinaus sind noch Flächen dazu gepachtet. Wir bewirtschaften den Hof in biologischer Weise in einem geschlossenen Kreislauf. Ackerbau und Viehwirtschaft ergänzen sich. Wir ernten von unseren Äckern und dies ohne Kunstdünger, Pestizide, Wachstumsregulierer oder sonstigen Chemikalien. Den Äckern führen wir wieder Fest-Mist zu, wodurch der Kreislauf zwischen Geben und Nehmen geschlossen wird. Gentechnisch verändertes Saatgut oder veränderte Embryonen sind für uns tabu (Dies gehört weltweit verboten). Bei unseren Tieren achten wir sehr auf eine artgerechte Haltung. Wir verwenden keine Spaltböden, die Tiere können sich in den Stallungen frei bewegen und nach Belieben ihre Ruheplätze aussuchen.

Im Winter sind ausreichend befestigte Laufflächen vorhanden. Von März bis Oktober ist unsere Mutterkuhherde auf der Weide. Direkt am Hof befindet sich der eigene Wald, der den Tieren Schutz vor Wind und Regen gibt.
Unsere Kühe und Bullen werden nicht enthörnt. Das Horn ist lebendig und ein Teil des Wesens.