Hohe Sterblichkeitsrate bei Covid-19-Beatmungspatienten

Etwa ein Fünftel der stationär behandelten Covid-19-Patienten in Deutschland ist einer Studie zufolge gestorben. Die Sterblichkeit war bei künstlich beatmeten Menschen mit 53 Prozent besonders hoch, wie die Technische Universität (TU) Berlin am Mittwoch auf Basis von AOK-Abrechnungsdaten mitteilte. Ohne künstliche Beatmung lag die Sterblichkeit bei 16 Prozent.

Insgesamt wurden 17 Prozent der Covid-19-Patienten beatmet. Eine Studie der Uniklinik Frankfurt zeigt zudem, dass bei 60 Prozent der Covid-19-Genesenden Schäden am Herzmuskel zurückbleiben. Unter diesen Herzmuskelentzündungen leiden auch Corona-Patienten, die nur leichte Verläufe der Krankheit zeigten.