COVID-19-Präparate: Silymarin aus Mariendistel könnte möglicherweise auch als Mittel zur Unterstützung von COVID-19-Patienten verwendet werden

COVID-19-Nahrungsergänzungsmittel : In unserer Artikelserie, die sich auf die Verwendung billiger und leicht verfügbarer Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung der COVID-19-Behandlungsprotokolle neben anderen Arzneimitteln konzentriert, konzentrieren wir uns auf die aus Mariendistel gewonnene phytochemische Substanz Silymarin.

Silymarin, ein standardisierter Extrakt aus Mariendistelsamen, der eine Mischung von Flavonolignanen enthält, die aus Silibinin, Isosilibinin, Silichristin, Silidianin und anderen besteht. Silibinin oder Silybin selbst ist eine Mischung aus zwei Diastereomeren, Silybin A und Silybin B, in einem ungefähr äquimolaren Verhältnis. Die Mischung zeigt eine Reihe von pharmakologischen Wirkungen, insbesondere in der Leber, und es gibt einige klinische Beweise für die Verwendung von Silibinin als unterstützendes Element bei der Behandlung von Lebererkrankungen.

Frühere Studien haben gezeigt, dass es eine gewisse Wirksamkeit gegen das SARS-Coronavirus von 2003 haben könnte. Neuere Studien weisen auch darauf hin, dass es möglicherweise antivirale Eigenschaften aufweist, dass es 3C-ähnliche Protease (3CLpro) oder Coronavirus-Proteine ​​hemmen kann, die für das SARS essentiell sind -Cov-2 Coronavirus zu replizieren.
https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080 (englischsprachiger Inhalt) oder
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3356205/ (englischsprachiger Inhalt) oder
https : //www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.03.31.017657v1.full.pdf (englischsprachiger Inhalt)

In einem Pre-Print-Non-Peer-Review wurde auch darauf hingewiesen, dass Silymarin möglicherweise bestimmte "Docking" -Eigenschaften für die Struktur der S-Proteine ​​auf der Oberfläche des SARS-CoV-2-Coronavirus aufweist und somit potenzielle und zusätzliche inhibitorische Eigenschaften aufweist um die Replikation des SARS-CoV-2-Coronavirus zu verhindern.
https://chemrxiv.org/articles/Identification_of_Potential_Binders_of_the_SARSCoV2_Spike (englischsprachiger Inhalt)

Da auch festgestellt wurde, dass viele COVID-19-Patienten wahrscheinlich aufgrund des neuartigen Coronavirus oder aufgrund der verabreichten Arzneimittel Leberschäden erleiden, ist bekannt, dass Silymarin entzündungshemmende Eigenschaften besitzt und auch in Leberzellen die Regeneration unterstützt. Daher könnte es eine nützliche Ergänzung für COVID-19-Patienten sein.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21466434 (englischsprachiger Inhalt) oder
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/B978012804274800045X (englischsprachiger Inhalt) oder
https://aasldpubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/ full / 10.1002 / cld.522 (englischsprachiger Inhalt) oder
https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-642-72631-6_49 (englischsprachiger Inhalt) oder
https://clinphytoscience.springeropen.com/articles/10.1186/s40816-016- 0019-2 (englischsprachiger Inhalt)

Da COVID-19-Patienten auch anfällig für Herzprobleme sind, wurde angenommen, dass Silymarin bis zu einem gewissen Grad helfen kann, bestimmte Herzprobleme zu verhindern.
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0367326X14001464 (englischsprachiger Inhalt)
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2359609/  (englischsprachiger Inhalt)
https://www.ncbi.nlm.nih.gov / pmc / articles / PMC4776552 / (englischsprachiger Inhalt)

Bezeichnenderweise kann Silymarin auch bei Arrhythmien helfen, die durch kardiotoxische Medikamente wie Choloroquin oder einige der Virostatika hervorgerufen werden.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5080420/ (englischsprachiger Inhalt)

Frühere Studien haben auch gezeigt, dass es in der Lage ist, Zytokinstürme zu verhindern, die bei COVDI-19-Patienten häufig auftreten.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23701595 (englischsprachiger Inhalt) oder
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2819600/ (englischsprachiger Inhalt) oder
https://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0194599811423504 (englischsprachiger Inhalt) oder
https://academic.oup.com/intimm / article / 22 / Suppl_1_Pt_4 / iv22 / 2958130 (englischsprachiger Inhalt)

Die medizinische Gemeinschaft sollte die potenziellen Vorteile von Silymarin in Bezug auf COVID-19 weiter erforschen und genauer untersuchen.

Wir raten keinem Leser, mit dem Konsum von Silymarin-Nahrungsergänzungsmitteln zu beginnen, bis valideere Studien vorliegen, und versuchen Sie auch niemals, sich selbst zu behandeln, wenn Sie den Verdacht haben, COVID-19 zu haben. Melden Sie sich immer bei den örtlichen Gesundheitsbehörden und lassen Sie sich im nächsten Krankenhaus untersuchen.